Aufgaben

Die VERSORGUNGSANSTALT gewährt ihren Teilnehmern Altersrente, unabhängig von der Ausübung der Berufstätigkeit. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit des Bezuges von vorgezogenem Altersruhegeld bzw. Hinauszögerns des Beginns der Altersruhegeldzahlung.

Außerdem gewährt die VERSORGUNGSANSTALT Berufsunfähigkeitsrente. Die Hinterbliebenen ihrer Teilnehmer erhalten Witwen- und Waisenrente sowie ein einmaliges Sterbegeld.

Rechtsgrundlage für die VERSORGUNGSANSTALT ist das Landesgesetz über die Kammern, die Berufsausübung, die Weiterbildung und die Berufsgerichtsbarkeit der Ärzte, Zahnärzte, Apotheker und Tierärzte (Heilberufsgesetz – HeilBG).

Gültige Satzung der VERSORGUNGSANSTALT bei der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz ist die Satzung in der mit Wirkung zum 01.01.2015 geltenden Fassung. Satzungsänderungen werden den Teilnehmern in Rundschreiben mitgeteilt und erörtert.

Gemäß § 25 Abs. 3 dieser Satzung ist über das abgelaufene Geschäftsjahr innerhalb von sechs Monaten ein Rechnungsabschluss und ein Jahresbericht anzufertigen.

Rechtsform

Die VERSORGUNGSANSTALT bei der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz ist die berufsständische Pflichtversorgungseinrichtung für die Pflichtmitglieder der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz.

Ausgenommen sind diejenigen Pflichtmitglieder, die aufgrund des zwischen dem Land Rheinland-Pfalz und dem Freistaat Bayern abgeschlossenen Staatsvertrags vom 04.09.1964 Mitglieder der Bayerischen Ärzteversorgung sind.

Träger der VERSORGUNGSANSTALT ist die Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz.
Das Vermögen der VERSORGUNGSANSTALT ist Sondervermögen der Landeszahnärztekammer.